Netzwerk Geflüchtete

Aufgrund der zunehmenden Zahl von Flüchtlingen hatte der Bürgermeister im Herbst 2015 die Vereine und Verbände in das Gutshaus eingeladen. Nach Klärung der Fakten über Zuweisungen und Unterbringung folgte eine Bestandsaufnahme, wer was macht und wofür zuständig ist.

Unter Moderation der Stiftung fanden danach weitere Koordinierungstreffen statt. Dort haben sich verschiedene Themengruppen (Sprache, gesellschaftliche Teilhabe, Arbeit u.a.) gefunden. Außerdem wurde eine Lenkungsgruppe -eine Art „Task Force“- gegründet, die kurzfristig reagieren kann. Im April 2016 fand ein Workshop mit allen Akteuren statt, um eine neue Arbeitsstruktur zu finden.

Der ursprüngliche viele Jahre bestandene „Runde Tisch für Migration und Asyl“ existiert seither nicht mehr.