Glinder Gutshaus-Konzerte

Ian Mardon - Künstlerische Leitung

Hier finden Sie das Programm der Saison 18/19 pdf-Download

Die Gutshaus-Konzertsaison startet mit dem Eröffnungskonzert des Duo TangoPianissimo am 2. November.

Holen Sie sich unser Abo für alle fünf Konzerte der Saison ab Ende September für nur 69,00 €!

Tango-Abend am 2.11.2018
Ch. Gerber, F. Bruguera

Freitag, 2. November 2018

19:00 Uhr Einführung: Dr. Marlies Lehmann im Gespräch mit Matthias Denys über die Entwicklung des Tango

20:00 Uhr Duo TangoPianissimo

Der gefragte Hamburger Bandoneoist, Christian Gerber und sein Pianist, Fernando Bruguera, bieten ein spritziges Tango-Programm zu Start in die Konzertsaison.
Tangopianissimo huldigt mit seinem Repertoire den großen typischen Orchestern aus dem goldenen Zeitalter des Argentinischen Tangos der 30er und 40er Jahre als auch dem konzertanten Tango Nuevo mit seinem Hauptprotagonisten Astor Piazzolla. Das Dup, dessen Einzelmusiker sich in verschiedensten Konstellationen seit vielen Jahren der Musik des Rioplatense widmen, schafft es hierbei auch in der minimalen Besetzung die Fülle, die Energie und die Lebendigkeit der berühmten „Gran Orquesta típica“ zu erhalten.
Das Duo Tangopianissimo entstand 2014 aus der Begegnung von 2 Musikern aus Argentinien und Deutschland in Hamburg - der Stadt, in der Anfang des 20. Jahrhunderts der argentinische Tango in Europa ankam.

Eintritt: € 17,00

Juventus Musicus am 7.12.2018

Freitag, 7. Dezember 2018

20:00 Uhr Konzert - begleitet von "Malen zur Musik" mit Dr. Gesa Reher

Erleben Sie den jungen Musiker-Nachwuchs! Begabte Schülerinnen und Schüler aus Glinde und Umgebung geben ihr Können zum Besten.
Bilderische Interpretationen der Musik geben Anlass, nach dem Konzert diese Werke zu bewundern, darüber zu diskutieren oder diese zu erwerben.

Eintritt: € 12,00

Die Goldberg-Variationen am 4.1.2019

Freitag, 4. Januar 2019

19:00 Uhr Einführung: Dr. Marlies Lehmann im Gespräch mit Matthias Denys über Variationen - Kanon in der Musik

20:00 Uhr Klavierabend mit Yuko Hirose (Japan)

J.S. Bach schrieb die Goldberg Variationen für den Cembalisten Johann Gottlieb Goldberg, einem Schüler seines Sohnes Wilhelm Friedemann Bach im Auftrag Goldbergs Dienstherrn, der Graf Hermann Carl von Keyserlingk. Das daraufhin entstandene Variationswerk ist ein echter Prüfstein für alle Pianisten und gilt als eines der beliebtesten und kunstvollsten Werke Bachs.

Programm ohne Pause.

Eintritt: € 17,00

Queens Duo am 8.2.2019
V. B. Schulte und H. Rabe

Freitag, 8. Februar 2019

19:00 Uhr Einführung: Dr. Marlies Lehmann im Gespräch mit Matthias Denys über die Entwicklung und Rolle der Harfe

20:00 Uhr Queens Duo
... das sind Hanna Rabe an der Harfe und Verena Beatrix Schulte auf der Flöte.

Das international ausgezeichnete Duo präsentiert romantische und impressionistische Werke. So erklingt Debussy’s sinfonische Dichtung „L’après-midi d’un faune“ in der Bearbeitung für Flöte und Harfe in einem fein nuancierten und inspirierenden neuen Gewand. Einen weiteren Höhepunkt des Konzerts bildet die berühmte Arpeggione Sonate von Franz Schubert.

Eintritt: € 17,00

Romanza! am 1.3.2019
Ian Mardon, Julia Mensching, Rolf Herbrechtsmeyer

Freitag, 1. März 2019

19:00 Uhr Empfang zum Saisonabschluss

20:00 Uhr Hamburg Chamber Players

Zwei anspruchsvolle Streichtrios, Stimmungsbilder ihrer jeweiligen Zeit, schmücken das neue Programm der Hamburg Chamber Players: Franz Schuberts Trio in B-Dur DV 581, ein liebliches, in hohem Maße musikantisches Werk, und das 2. Streichtrio in a-moll von Ferdinand Thieriot, einem Jugendfreund und Weggefährten von Johannes Brahms. Das reichhaltige, erst seit Kurzem wiederentdeckte kammermusikalische Schaffen des zu Lebzeiten hoch angesehenen Komponisten galt über Jahrzehnte als verschollen. Es hält, wie im Fall des elegischen, komplex gearbeiteten zweiten Streichtrios, wahre Schätze bereit, die nur darauf warten, gehoben und einer musikalisch interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden. Als Brücke zwischen den beiden Trios dient die von Mozart für Streichtrio bearbeitete Bach-Fuge mit Mozarts dafür geschaffenem Präludium.
Violine und Viola eröffnen das Konzert in klassisch-brillanter Zwiesprache mit einem Duo des Lehrers von Paganini, Allessandro Rolla.

Eintritt: € 17,00